Fakten von

Knapper Sieg
für Netzbetreiber A1

Gewinnt Netztest vor "3". Deutsche Fachzeitschrift: Österreich beim Mobilfunk top

Fakten - Knapper Sieg
für Netzbetreiber A1 © Bild: iStockPhoto/LDProd

Der Marktführer "A1" hat beim jährlichen Netztest des deutschen Fachmagazins "Connect" die Krone von Mitbewerber "3" zurückerobert. Vor allem das gute Sprachergebnis ist ausschlaggebend gewesen, so die Tester. Aber auch "3" habe zugelegt, wodurch das Rennen um den ersten Platz denkbar knapp war: 918 Punkte für A1, 915 für den Verfolger.

Den größten Schritt nach vorne hat laut "Connect" T-Mobile gemacht, das Unternehmen wurde von den beiden Konkurrenten nur knapp geschlagen. Fazit der Deutschen: "Dass der Anbieter dennoch bei fast allen Messwerten minimal hinter seinen Mitbewerbern landet, liegt daran, dass diese in Österreich extrem stark sind. Mit 876 Punkten und der Note "sehr gut" zeigt sich T-Mobile Austria jedoch nach wie vor in Topform."

Nicht nur beim bekanntesten Netztest für den deutschsprachigen Raum hat es heuer in Österreich einen Wechsel gegeben, auch bei der Zahl der Kunden wurden Plätze getauscht. Laut Regulierungsbehörde RTR konnte die chinesische Hutchison ("3") die deutsche T-Mobile bei den Kundenzahlen im Frühling auf den dritten Platz verdrängen. Unangefochten auf Platz 1 steht weiterhin die mehrheitlich mexikanische "A1".

Der Marktführer kam im 1. Quartal 2016 auf einen Marktanteil von 40,1 Prozent (5,45 Mio. Kundinnen und Kunden), Hutchison erzielte einen Anteil von 28,2 Prozent (3,83 Mio.), T-Mobile hielt einen Marktanteil von 27,6 Prozent (3,75 Mio.).

Wie aussagekräftig diese Zahlen sind, darüber herrscht in der Branche Uneinigkeit. Im wesentlichen dreht sich der Streit darum, ob nur aktive - also genutzte - SIM-Karten gezählt werden oder auch die zahllosen Karteileichen, die die beim Handykauf automatisch mitgeschenkten SIM-Karte nie in Betrieb genommen haben.

Kommentare