CNN entschuldigt sich bei Teheran: Arbeits- verbot wurde jetzt wieder aufgehoben!

Sender verwechselte 'Atomtechnologie' mit '-waffen'

Der amerikanische Nachrichtensender CNN darf wieder im Iran arbeiten, wie das staatliche iranische Fernsehen am Dienstag berichtete. CNN hatte sich am Montag dafür entschuldigt, Äußerungen von Präsident Mahmud Ahmadinejad während einer Pressekonferenz falsch übersetzt zu haben.

Die Regierung in Teheran hatte CNN bis auf weiteres die Arbeitserlaubnis entzogen, weil der Sender nach iranischen Angaben am Samstag in einer Übersetzung Ahmadinejads von "Atomwaffen" anstelle von "Atomtechnologie" gesprochen hatte. Der Präsident habe angeordnet, dass CNN nach seiner Entschuldigung die Arbeit im Iran wieder aufnehmen dürfe, berichtete das staatliche Fernsehen.

Hardliner in Teheran hatten die fehlerhafte Übersetzung als gewollt bezeichnet, um die Haltung der iranischen Regierung im Streit über das Atomprogramm in Misskredit zu bringen. Auch nach der Aufhebung des Arbeitsverbots bezeichnete eine Zeitung die CNN-Korrespondentin Christiane Amanpour am Dienstag als Agentin der CIA und des israelischen Geheimdienstes Mossad. Die Regierung hat solche Vorwürfe nicht erhoben. (apa)