Causa Grasser von

Zores wegen Wörthersee Villa

Wörthersee-Anwesen im Visier - KHG verweigert Aussage, Handwerker packen aus

Causa Grasser - Zores wegen Wörthersee Villa © Bild: APA/Fohringer

Das Nachrichtenmagazin NEWS berichtet in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe über Probleme von Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser mit der Finanz.

Im Kern geht es dabei um die Frage, ob die Gelder aus Grassers Stiftungskonstrukt der Person Grasser zugerechnet werden können – was aus Sicht der Steuerbehörde der Fall ist. Entscheidend für die Zurechenbarkeit ist, ob Grasser über diese Einkünfte disponieren konnte und ob er „über das Wirtschaftsgut eine Herrschaft ausübt, die wirtschaftlich der Stellung nahekommt, die ein privatrechtlicher Eigentümer hat“.

Verfügen, als gehöre es ihm privat?
Konkret heißt das beispielsweise bei der „berühmten“ Grasserschen Wöthersee-Villa, für die 1,3 Millionen Euro von der Gemain Limited an die SMW OG flossen, ob Grasser über das Haus so verfügen kann als gehöre es ihm privat. Allein vertretungsbefugter Geschäftsführer der SMW OG ist Grassers Wahlonkel Burkhard Graf.

Auf die Frage der Finanz, wer die Handwerker waren, die das Haus sanierten, sagte Grasser: „Da müssen sie die SMW OG fragen“. Er habe mit dieser nichts zu tun, nur Graf sei vertretungsbefugt.

Graf sagte in seiner Befragung zur Wörthersee-Villa: „KHG hat sich nicht eingemischt.“

Zahlreiche Emails
Dann befragte die Finanz die Handwerker, zudem lagen ihr aus den bekannten Ermittlungsverfahren gegen Grasser zahlreiche Emails vor. Aus diesen geht hervor, dass sich Grasser sehr intensiv in die Sanierung des Hauses eingebracht hatte und sich selbst über kleine Details den Kopf zerbracht. Ein Bodenleger erklärte in seiner Einvernahme etwa, dass der „ausschließlich mit Mag. Karl-Heinz Grasser, dem Architekten und Burkhard Graf“ Kontakt hatte.

Mieter des Hauses sind laut Grasser übrigens Ehefrau Fiona und Grassers Vater Karl.

Aussage verweigert
Als die Finanzermittler Grasser mit den Ermittlungsergebnissen konfrontierten und vorhielten, dass „die Willensbildung bei der SMOW OG nach Behördensicht“ bei ihm liegt, verweigerte der Ex-Finanzminister die Aussage. Die Replik der Finanz: Grasser habe wohl keine Mitwirkungspflicht bei der Aufklärung, allerdings könne durch die Nichtaussage „die Schätzung der Besteuerungsgrundlagen nicht verhindert werden“.

Auch drei Prosche im Visier
Bei den Ermittlungen geht es auch um drei Porsche, die die Finanz Grasser zurechnen will und bei denen der Verdacht der Abgabenhinterziehung verschriftet wurde. Grasser soll in den Jahren 2002 und 2003 ein Porsche Carrera 4 Cabrio gefahren haben für das auf seinen Kontoverbindungen „weder eine Anschaffung bzw. Veräußerung des Fahrzeuges noch Leasingzahlungen ersichtlich“ seien.

Bei zwei Porsche Cayenne bestehe der Verdacht der Abgabenhinterziehung „durch ungeklärten Vermögenszuwachs aufgrund der Benutzung von nicht in seinem Eigentum stehenden, aber dem Beschuldigten zur uneingeschränkten Nutzung überlassenen Fahrzeugen“. Unter diesen Autos befindet sich auch jener Porsche Cayenne, mit dem Grassers Ex-Verlobte Natalia C. 2005 verunfallte. Frau C. sagte in ihrer Einvernahme, dass der Wagen nur von Grasser und ihr benutzt worden sei und dass Grasser den Wagen ursprünglich auf ihren Namen habe anmelden wollen.

"Scheinhandlung"
Grasser sei aber zu dem Schluss gekommen, „dass dies aufgrund ihrer Einkommensverhältnisse nicht glaubhaft gemacht werden konnte“, so die Finanz. Zugelassen waren beide Porsche Cayenne auf Burkhard Graf. Die Finanz schreibt, dass dies eine „Scheinhandlung“ gewesen sei, „um die direkte Zurechnung und damit die Mittelherkunft zu verschleiern.“

Kommentare

melden

also wohnt grassers vater mit seiner schwiegertochter im gleichen bett äh haus!

Leo_56 melden

Re: also Ist es nicht schön...jeden Tag zu lesen wie die SUPERTYPEN den Staat schröpfen und verarschen!!!! Und passieren tut nix aber schon rein gar nix!!! Wenn einer eine Handtasche raubt bekommt er sofort die Höchststrafe! Und diese ..... ich will diese Wort nicht in den Mund nehmen laufe frei herum und wurschteln sich mit ihrer aroganten spitzfindigen und verarscherischen Art immer wieder heraus. Normal gehören diese Individien für Lebenslang hinter Gitter!!!! Um Zeit zum nachdenken zu haben. Jeden Euro den diese Bandieten dem Staat geklaut haben sollen sie zurückzahlen!
Gibt es eigentlich noch Politiker die als Überzeugung Politiker sind(wie kreisky und Mock)??? Sie schwören bei der ANGELOBUNG und lügen da schon das erste mal!!!!

Kopfnuss Irgendwann muss jeder, der das Wort Unschuldsvermutung in den Mund nimmt, damit rechnen, von mir eine Kopfnuss, aber eine gewaltige auch noch, zu bekommen. Ab einem gewissen Punkt nämlich löst die Logik die Unschuldsvermutung ab und dann sollte es gefälligst heißen: Es ergibt sich alleine auf Basis der Statistik und der Wahrscheinlichkeitsrechnung der einzige Schluss, dass der feine Herr alle ihm zur Last gelegten Verbrechen auch tatsächlich verübt hat. Ausgenommen ist selbstverständlich der Herr Dr. Ainedter, weil der hat sich dumm und dämlich verdient und kann daher nicht mehr logisch denken..

Litzylee melden

Zurück in die Realität mit ihm !!! Dieser Mensch in seiner Selbstherrlichkeit ist vermutlich nicht mal im Stande aufs Klo zu gehen ohne dass ihm der Verdacht der Korruption anhaftet. Das kommt davon wenn man tatsächlich von sich selber überzeugt ist, zu jung, zu schön und zu intelligent für diese Welt zu sein - wenn man schlicht alle für blöd verkaufen möchte und nicht merkt wie lächerlich man sich dabei macht. Es ist höchst an der Zeit, dass der fesche Karl-Heinz endlich auf den Boden der Realität zurückgeholt und zur Verantwortung gezogen wird.
In Anlehnung an eine seiner unverzichtbaren Weisheiten: „Ein guter Tag beginnt mit einem überführten Korruptionisten.“ Da hätte er dann viel Zeit um über seine „supersauberen“ Geschäfte nachzudenken. Das täte ihm selber gut und der Welt noch viel mehr.

h8350602 melden

Re: Zurück in die Realität mit ihm !!! Klo gehen braucht Seine Selbstherrlichkeit ja nicht, weil er uns allen auf den Schädel kackt. Wenn er es doch tut, dann nur um seine Frisur zu stylen.

Laleidama

eine ehemalige Bruchbude in der unterhalb ein Cafe - haus in einer Baracke war......und jetzt urplötzlich ein Glaspalast vom Allerfeinsten....in einer ZIB 2 meinte der KHG, ein jeder könnte sich dort einmieten, da gibt es eine Nummer, wo man anrufen könnte, er habe damit aber nichs zu tun.....der verstrickt sich permanent in solche Widersprüche und der Oberhammer ist der...als Ainedter & Aineder gefragt wurde, woher der Herr Papa das Geld hätte.....das ist Wurscht....antwortete der RA.....eine Wurst, von der man gut leben kann....möchte ich hinzufügen....

Seite 1 von 1