Cathy Zimmermann von

Schon wieder nackt...

"Ich hätte mich für meine Karriere ausgezogen, hieß es. Ja, wofür denn sonst?"

  • Bild 1 von 2

    Cathy Zimmermann posiert für die aktuelle Ausgabe der Wienerin.

Als sich die ehemalige "Niederösterreich heute"-Moderatorin Cathy Zimmermann dazu entschied, Sterbebegleiterin zu werden, wurde sie als "Engel der Sterbenden" und "Heldin" gefeiert. Nach ihrer Trennung von Roman Rafreider wurde die Blondine, die eine Affäre mit ihrem Fitnesstrainer hatte, plötzlich als "karrieregeile Schlampe" beschimpft. Ganz nach dem Motto "Ist der Ruf ist ruiniert..." posiert Cathy nun neuerlich nackt für eine Zeitschrift.

Als sich die 31-Jährige für den Wiener und den Playboy auszug, war das Echo enorm. Die öffentliche Reaktion war gemischt und reichte von "sexy!" bis "hirnbefreit". Cathy Zimmermann macht sich einen Spaß daraus und lässt sich für die Mai-Ausgabe der Wienerin nochmals nackt ablichten. "Ich hätte mich für meine Karriere ausgezogen, hieß es. Ja, wafür denn sonst?", meint die Moderatorin keck gegenüber der Wienerin.

Doch wie kann es sein, dass eine persönliche Entscheidung zur Staatsaffäre wird? Die Wienerin widmet sich dem Thema in ihrer Mai-Ausgabe und inszenierte Cathy Zimmermann als Projektionsfläche für persönliche Meinungen, wie sie in den Medien und Internetforen tatsächlich über Zimmermann geäußert wurden. Sie selbst sagt im Interview: "Ich bin offenbar eine Projektionsfläche für deren Frust." Andererseits kann sie dem Hype um ihre Person auch etwas abgewinnen: "Denn man kann Popularität auch für eine gute Sache einsetzen. Und genau das mache ich jetzt auch."

Das ganze Interview lesen Sie in der neuen Wienerin, ab sofort überall am Kiosk.

Kommentare

amnesix melden

Naja, wenn man nichts im Hirn hat sonst, dann eben so ! ....

peterpan82
peterpan82 melden

HAHAHA, wenn man sich bei so einem Post auch noch verkoffert, ist das schon sehr blöd ;-)

Seite 1 von 1