Bürgerkriegsland im Zentrum: 44 Staaten beteiligen sich an Kongo-Hilfskonferenz!

Mindestens 1 Milliarde Euro sollen gesammelt werden

Bei einer internationalen Hilfskonferenz für die Demokratische Republik Kongo in Brüssel wollen die Vereinten Nationen und die Europäische Union heute knapp eine Milliarde Euro zusammenbekommen. 44 Staaten beteiligen sich an der Konferenz für einen humanitären Aktionsplan, der vom UNO-Nothilfebüro OCHA verwaltet werden soll.

Das Hilfsprogramm wird von UNO-Koordinator Jan Egeland und dem EU-Entwicklungskommissar Louis Michel gemeinsam auf die Beine gestellt. In der Demokratischen Republik Kongo gibt es rund 1,6 Millionen Flüchtlinge und Vertriebene. Nach UNO-Angaben sterben in dem vom Bürgerkrieg zerrütteten zentralafrikanischen Staat täglich rund tausend Menschen durch Gewalt, Unterernährung und an mangelnder Gesundheitsvorsorge. (apa)