Brutaler Eifersuchtsstreit in Wien: Mann wollte die Ehefrau aus dem Fenster werfen

Kopf der 23-Jährigen vs. Waschbecken geschlagen

Besonders brutal verletzte ein eifersüchtiger Ehemann in Wien-Margareten am Dienstag seine 23-jährige Frau, von der er getrennt lebt. Der 27-Jährige "hat sie geschlagen und ihren Kopf gegen das Waschbecken gestoßen", berichtete ein Ermittler des Kriminalkommissariats Mitte der APA. "Dann wollte er sie zum Fenster hinaus werfen." So weit kam es aber nicht - der Mann flüchtete vor Polizisten, die sich in einem Streifenwagen näherten, ins Badezimmer. Die Beamten brachen die Tür auf und nahmen ihn fest.

Der 27-Jährige kam am Dienstag gegen 9.15 Uhr in die Wohnung seiner Frau Am Hundsturm und bedrohte sie und ihren Freund mit einem Messer. Der Geliebte verließ die Wohnung und das Ehepaar blieb zurück. Srecko P. schlug auf Milena ein und bedrohte sie mit dem Umbringen, teilte die Polizei in einer Aussendung mit.

Schließlich drängte der 27-jährige die Frau zum Fenster. Als er von dort aus einen herannahenden Funkwagen sah, schloss er sich ins Badezimmer ein. "Er dürfte Angst bekommen haben", meinte der Polizist. Der Freund der 23-Jährigen lief, nachdem er die Wohnung verlassen hatte, in ein Friseurgeschäft und alarmierte von dort die Beamten. Motiv der Tat dürfte Eifersucht gewesen sein.
(apa/red)