Neuerscheinung von

Bruce Springsteen: Der
Soundtrack zu seinem Leben

"Chapter And Verse" ist da: Die Musik zur Autobiografie mit fünf nie gehörten Songs

Springsteen © Bild: MICHEL GANGNE/AFP/APA

„Chapter and Verse“ ist der musikalische Vorbote zu Bruce Springsteens nächste Woche erscheinender 700-Seiten-Autobiografie. Das Album erscheint bereits heute, am 67. Geburtstag des Boss. Der „offizielle Audio Companion“ umfasst 18 Songs aus Springsteens Karriere – darunter fünf bislang unveröffentlichte Stücke.

Passend zu seiner am 27. September erscheinenden Autobiografie „Born To Run“ wählte Bruce Springsteen 18 Songs passend zu den Themen und Abschnitten des Buches und veröffentlicht diese heute unter dem Titel „Chapter and Verse“. Der Clou an der Platte, die vom 1972er-Stück „Growin‘ Up“ über die Gassenhauer „Born to Run“ und „Born in the USA“ bis zu „Wrecking Ball“ die große Zeitspanne seiner Karriere abdeckt, sind aber fünf neue bzw. besser gesagt bislang unveröffentlichte Lieder.

Chapter and Verse Bruce Springsteen
© Sony Music

Jugendwerke

So stammen die ersten beiden Stücke der Compilation von der Band The Castiles, wo Springsteen bereits als Teenager – in den 60er-Jahren – sang und Gitarre spielte („Baby I“ und „You Can’t Judge A Book By The Cover“). Es folgt eine Aufnahme von Steel Mill sowie ein Track von der Bruce Springsteen Band, wo bereits Musiker der späteren E Street Band mitwirkten. Die Solo-Demos von "Henry Boy" und "Growin' Up" wurden 1972 aufgenommen, kurz bevor Bruce Springsteen die Arbeiten an seinem Debütalbum "Greetings From Asbury Park, N.J." begann. Der Rest der Platte, beginnend mit „4th of July, Asbury Park (Sandy)“ ist Geschichte.

Die Jugend-Werke des heutigen „Bosses“ zeigen diesen noch auf der Suche nach dem richtigen Sound. So ist der Opener „Baby I“ noch ein einfacher Mitschnitt von seiner Teenager-Crew The Castiles aus 1966. Ein Garagen-rockiges „You Can’t Judge A Book By Ist Cover“ wurde 1967 in Freehold, New Jersey aufgenommen. Unter den Neulingen ist aber „Ballad of Jesse James“ wohl die am Aufsehen erregendste Nummer. Hier scheint Springsteen zum ersten Mal seinen Sound gefunden zu haben, den, der ihn auch später prägen wird.

Gute Mischung

Der Rest der Platte ist eine gute Mischung aus „Greatest Hits“ und Meilensteinen aus Springsteens Leben. So findet sich neben den Superhits auch Lieder wie „Brilliant Disguise“, „My Father’s House“ oder „Long Time Comin“, die es auf eine reine „Greatest Hits“-Compilation wohl nicht geschafft hätten. Somit ist „Chapter and Verse“ ein schöner Soundtrack für die verbleibenden paar Wartetage bis zur von Fans heiß ersehnten Veröffentlichung von „Born to Run“.

Kommentare