Brisanter Prozess in Istanbul: Journalisten wegen Armenien-Konferenz vor Gericht!

Vorwurf der "Beleidigung der Justizbehörden"

Vor einem Istanbuler Gericht müssen sich heute fünf Journalisten wegen ihres Engagements für eine Konferenz zu den Massakern an den Armeniern zwischen 1915 und 1917 rechtfertigen. Die vier Journalisten der Tageszeitung "Radikal" und ein Journalist des Massenblatts "Millyet" stehen unter dem Vorwurf der Beleidigung von Justizbehörden.

Sie hatten im September öffentlich Druck ausgeübt, um das Verbot einer internationalen Konferenz zu den Massakern an den Armeniern rückgängig zu machen. Die Konferenz hatte schließlich mit Unterstützung der türkischen Regierung stattfinden können. (apa)