Blitzeinbruch in Grazer Pelzmodengeschäft: Beute im Wert von rund 200.000 € gemacht!

Täter rissen Gitter mit Stahlseil und Auto von Türe

Bei einem Blitzeinbruch in ein Grazer Pelzmodengeschäft haben Mittwoch früh unbekannte Täter Beute im Wert von rund 200.000 Euro gemacht. Die Männer brachen die Eingangstür auf, in dem sie das Gitter aus dem Mauerwerk mit Hilfe eines von einem Auto gezogenen Stahlseils aus der Verankerung rissen. Trotz des sofortigen Alarmes gelang es den Tätern, mehrere Pelzmäntel zu stehlen. Von ihnen fehlt bisher jede Spur.

Kurz vor 5.00 Uhr früh wurde der Einbruchsalarm bei dem Pelzmodengeschäft in der Grazer Stubenberggasse nahe des Grazer Jakominiplatzes ausgelöst. Obwohl bereits eine Minute später die Beamten der wenige Meter entfernten Polizeiinspektion Schmiedgasse vor Ort waren, konnten die unbekannten Täter mit rund 20 Nerzmänteln flüchten. Die Ermittlungen ergaben, dass die Männer sowohl am Scherengitter als auch an ihrem Fahrzeug ein Stahlseil befestigt hatten - indem sie das Auto rasch beschleunigten, konnten sie die Sicherung aus der Verankerung reißen.

Danach zerschlugen die Einbrecher das Glas der Eingangstür und bedienten sich blitzschnell. Zeugen sagten, dass die Männer mit einem dunkel lackierten Kastenwagen mit ausländischem Kennzeichen geflüchtet seien. Man geht davon aus, dass es sich um die Tat einer organisierten Bande gehandelt haben dürfte. Die Fahndung verlief bisher ohne Erfolg.

(apa)