Bischof Klaus Küng bei Skitour in Bergnot geraten: Verirrte sich im Schneetreiben!

Feldkircher Bischof auf halber Strecke umgekehrt

Der St. Pöltner Bischof Klaus Küng ist bei einer Skitour in Vorarlberg in Bergnot geraten. Der Vorarlberger Sicherheitsdirektor Elmar Marent bestätigte, dass Küng und einer seiner Mitarbeiter im Rahmen einer Suchaktion in Sicherheit gebracht wurden. Der Feldkircher Bischof Elmar Fischer war im Schneetreiben bereits auf halber Strecke umgekehrt. Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Die zwei Bischöfe unternahmen die gemeinsame Bergtour im Gemeindegebiet von St. Gallenkirch im Montafon. Nachdem Bischof Elmar Fischer die Tour auf halbem Weg abgebrochen hatte, setzten Bischof Klaus Küng und einer der Begleiter den Aufstieg im Alleingang fort. Auf Grund des heftigen Schneefalls und Nebels verirrten sie sich aber bei der Abfahrt.

Da sie nicht am vereinbarten Treffpunkt erschienen, wurden Bergrettung und Polizei eingeschaltet. Im Rahmen einer Suchaktion konnten die Exekutivkräfte über Handy Kontakt zum Bischof und seinem Mitarbeiter herstellen. Gegen 18.00 Uhr konnten die beiden unversehrt aufgefunden werden. (apa)