Bekommt Erde bald neuen Staat? 1.500-Seelen-Insel stimmt über Unabhängigkeit ab

615 Wahlberechtigte auf drei Atollen zu Referendum<br>Dauert fünf Tage, weil nur auf Seeweg erreichbar Inselgruppe gehört derzeit noch zu Neuseeland

Bekommt Erde bald neuen Staat? 1.500-Seelen-Insel stimmt über Unabhängigkeit ab

Die Welt könnte bald einen neuen Ministaat bekommen. Auf Tokelau sind 615 Stimmbürger aufgerufen, über die Unabhängigkeit der südpazifischen Inselgruppe von Neuseeland abzustimmen. Das Archipel besteht aus drei Korallenatollen mit einer Gesamtfläche von zwölf Quadratkilometer, die von 1.500 Menschen bewohnt werden. Weil die Gebiete von außen und untereinander nur auf dem Seeweg zu erreichen sind, dauert die Abstimmung fünf Tage.

Tokelau steht seit 1926 unter neuseeländischer Verwaltung, nachdem es im Jahr 1889 von den Briten besetzt wurde. Die Regierung in Wellington subventioniert die Inselbewohner jährlich mit vier Millionen US-Dollar (3,34 Mio. Euro). Dies sind vier Fünftel des Inselbudgets, in das sonst noch Zölle sowie Fischereigebühren fließen. Da das Archipel ohne die Unterstützung aus Wellington nicht lebensfähig wäre, soll es auch im Fall einer Unabhängigkeit frei mit Neuseeland assoziiert bleiben, das insbesondere für die Außenpolitik und Verkehrsanbindung sorgen würde.

Zwei-Drittel-Mehrheit erforderlich
Die Abstimmung begann am Samstag im Nachbarstaat Samoa, wo 90 Tokelauer Wähler eingeschrieben sind. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Beamte, Studenten sowie Kranke, die in dortigen Spitälern behandelt werden. Danach begeben sich die Vertreter der Wahlbehörde sowie vier UNO-Wahlbeobachter auf eine 28 Stunden dauernde Schifffahrt ins 500 Kilometer entfernte Tokelau. Am Montag soll auf dem Atoll Atafu abgestimmt werden, an den darauf folgenden Tagen auf Nukunonu sowie Fakaofo. Das Abstimmungsergebnis soll am Mittwochabend (Ortszeit) vorliegen. Zwei Drittel der Stimmen müssen auf Ja lauten, damit es zur Unabhängigkeit kommt.

Tokelau würde UNO-Mitglied werden
Derzeit steht das auf halbem Weg zwischen Neuseeland und Hawaii liegende Gebiet noch auf der UNO-Liste von 16 früheren Kolonien, gemeinsam mit Gibraltar, der Westsahara oder Guam. Bei einer Unabhängigkeit erhielte es eine eigene Flagge und Hymne und würde UNO-Mitglied. Die Machtübergabe könnte bereits im Juni stattfinden.

Der neuseeländische Verwalter des Territoriums, Neil Walter, sagte, eine Unabhängigkeit würde nur den schon bestehenden Zustand weitgehender Autonomie von Tokelau festschreiben. Auch würden die Inselbewohner weiter die neuseeländische Staatsbürgerschaft behalten. Schon jetzt leben 5.000 Tokelauer in Neuseeland - drei Mal mehr als in ihrer eigentlichen Heimat.
(apa)