Bei verlorener Wette: ZDF plant härtere Strafen für Promis bei "Wetten, dass..?"

Nur Gottschalk ist bei Wetteinlösungen beispielhaft Finanzminister Karl-Heinz Grasser hat Glück gehabt

Karl-Heinz Grasser hat Glück, dass er bereits am Samstag auf der "Wetten, dass..."-Couch Platz nimmt. Künftig soll eine verlorene Wette nämlich die internationalen Stargäste der Fernseh-Show schmerzlicher treffen als bisher. "Was wir verbessern möchten, sind die Wetteinlösungen der prominenten Paten", sagte ZDF-Unterhaltungschef Manfred Teubner der Münchner "tz" (Samstag). "Die sollen wieder etwas härter werden."

Moderator Thomas Gottschalk sei beispielhaft. Der sei sogar mal "eine Nacht in einer Justizvollzugsanstalt" gewesen. Jennifer Lopez im Gefängnis könne man sich "schwer vorstellen", räumte Teubner ein. "Aber das wäre schon eine Idealvorstellung."(apa/red)