Banküberfall in Oberösterreich: Räuber erleicheterte Bank in Steyr um 45.000 Euro

Angestellte mit Messer bedroht & Tresor ausgeräumt Sofortige Alarmfahndung blieb ohne Ergebnis

Bei einem Banküberfall in Steyr in Oberösterreich hat ein Unbekannter 45.000 Euro erbeutet. Er lauerte der ersten am Morgen eintreffenden Angestellten auf und bedrohte sie mit einem Messer. Das teilte die Sicherheitsdirektion Oberösterreich mit. Eine Alarmfahndung blieb erfolglos.

Der Mann, der oberösterreichischen Dialekt sprach, drang in den Morgenstunden durch ein Fenster in den Vorraum der Filiale ein. Als die erste Angestellte an ihrem Arbeitsplatz eintraf, bedrohte der maskierte Mann sie mit einem Messer. Er zwang sie, den Tresor aufzusperren und packte die darin befindlichen Banknoten in zwei Plastiktaschen. Anschließend sperrte er die Frau im Tresorraum ein und flüchtete durch ein Fenster.

Etwa zehn Minuten nach dem Überfall traf eine zweite Angestellte in der Bankfiliale ein. Sie befreite ihre geschockte Kollegin aus dem Tresorraum und rief die Polizei. Eine Alarmfahndung wurde eingeleitet, blieb jedoch ergebnislos.

(apa/red)