Baby starb nach Unfall in Badewanne: 13 Monate alter Bub war kurz unbeaufsichtigt

Kleinkind kam unter Wasser - Notarzt reanimierte

Jenes Kleinkind, das letzte Woche im Innsbrucker Stadtteil Igls in einem unbeaufsichtigten Moment in der Badewanne unter Wasser geraten war, ist tot. Der 13 Monate alte Bub verstarb in der Innsbrucker Klinik, bestätigte die Polizei.

Das Kind war von seiner Mutter kurze Zeit alleine gelassen worden und im nur zehn Zentimeter tiefen Wasser der Badewanne umgefallen. Dem alarmierten Notarzt gelang noch die Reanimation. Seither befand sich der Bub in kritischem Zustand.

Nach Abschluss der Erhebungen wird der Sachverhalt der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Schweizer Kind bewusstlos aus Tiroler Schwimmbad geborgen
Ein dreijähriges Urlauberkind aus der Schweiz ist bewusstlos aus dem Schwimmbad eines Hotels in Tannheim im Tiroler Bezirk Reutte geborgen worden. Der Bub hatte laut Polizei leichtes Fieber und Husten gehabt.

Das Kind hatte sich gegen 16.30 Uhr im Pool aufgehalten. Dabei verlor es plötzlich das Bewusstsein und trieb regungslos im Wasser. Die 32-jährige Mutter, die sich unmittelbar neben ihrem Sohn befand, zog diesen sofort aus dem Wasser.

Nach der Erstversorgung wurde das Kleinkind mit dem Rettungshubschrauber ins Bezirkskrankenhaus Reutte geflogen. Es befand sich nach Auskunft der Polizei auf dem Weg der Besserung. Der Dreijährige war bereits bei seiner Anreise am Samstag kränklich gewesen.
(apa)