"Aus gesundheitlichen Gründen": Saddam Hussein stoppt nach 11 Tagen Hungerstreik

Um negative gesundheitliche Folgen zu vermeiden Prozess gegen Ex-Dikator wird Dienstag fortgesetzt

Der irakische Ex-Machthaber Saddam Hussein hat nach Angaben seines Anwalts seinen Hungerstreik aus gesundheitlichen Gründen wieder beendet. Saddam habe aus Protest gegen seine Behandlung vor Gericht insgesamt elf Tage keine Nahrung zu sich genommen, teilte Verteidiger Chalil Dulaimi nach einem Besuch Saddams im Gefängnis mit.

In einem spektakulären Prozess in der irakischen Hauptstadt Bagdad ist Saddam wegen eines Massakers an Schiiten vor 24 Jahren angeklagt. Im Fall einer Verurteilung droht ihm die Todesstrafe. Dulaimi sagte, der Hungerstreik sei beendet worden, um negative gesundheitliche Folgen zu vermeiden. Saddam habe etwas Gewicht verloren. Weitere Details nannte er nicht. Er habe am Vortag sieben Stunden mit seinem Mandanten die weitere Verteidigungsstrategie erörtert. (apa/red)