Ascari A 10: Als Straßenableger der Ascari GT-Rennversion nun der neue Tempomacher

In limitierter Auflage für satte 517.000 Euro erhältlich Geschwindigkeitsrausch: 600 PS & Topspeed von 350

Ascari A 10: Als Straßenableger der Ascari GT-Rennversion nun der neue Tempomacher

Nach der Premiere des KZ1 der englischen Sportwagenschmiede Ascari, kündigt sich schon wieder etwas Neues von der Insel an: der Ascari A10. Es handelt sich hierbei um eine Straßenversion des Ascari GT-Rennwagens mit über 600 PS. In streng limitierter Stückzahl soll das neue Modell ab Sommer 2006 gefertigt werden.

Ziel der Ascari-Entwickler ist es, dass bereits im Sommer 2006 der zweite Supersportwagen der britischen Marke in die Produktion geht. Die ersten Tests hat der A10 bereits auf der hauseigenen Rennstrecke in Spanien erfolgreich hinter sich gebracht. Mit einer Spitzen-geschwindigkeit von 350 km/h ist der A10 etwas schneller als sein Markenbruder KZ1. Die Kraft schöpft der neue Sportwagen aus einem 5,0 Liter V8-Motor mit über 600 PS. Serienmäßig wird der Ascari A10 mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe ausgestattet, auf Wunsch ist auch eine sequentielle Schaltbox lieferbar.

Geschwindigkeitsrausch
Bei einem Fahrzeuggewicht von 1.280 Kilogramm - die komplette sechsteilige Karoserie ist aus Kohlefaserverbundwerkstoff gefertigt - soll der A10 eine Höchstgeschwindigkeit von über 350 km/h erreichen.

Hochspannung
Mit großer Spannung wird auf die baldige Markteinführung des A10 gewartet. Unverkennbar liegen die Wurzeln des A10 im Rennsport. Es ist eine Herausforderung aus dieser Rennmaschine einen Supersportwagen für den täglichen, privaten Gebrauch zu entwickeln.

517.000 Euro
Im Sommer 2006 soll die Ascari GT-Rennversion unter dem Namen A10 auf die Straße verlegt werden. Die 517.000,- Euro-teure, auf fünfzig Fahrzeuge limitierte Auflage wird seinem hohen Anspruch gerecht.