Angst vor Jobverlust steigt: Fast jeder
dritte Österreicher fürchtet Arbeitslosigkeit

Umfrage: Für Hälfte werden Arbeitslosenzahlen steigen UMFRAGE: Haben auch Sie Angst um Ihren Job?

Die Angst der Österreicher vor dem eigenen Jobverlust oder der Arbeitslosigkeit eines Familienmitgliedes nimmt leicht zu. In einer für die Sendung "Report" in Auftrag gegebenen OGM-Umfrage ist eine Zunahme um vier Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr erkennbar.

So haben 30 Prozent der Befragten auf die Frage, ob sie derzeit befürchten, dass sie selbst oder jemand aus der Familie arbeitslos werden könnte mit "Ja" geantwortet (Vorjahr: 26 Prozent). 68 Prozent haben derzeit keine Angst arbeitslos zu werden. Zwei Prozent gab keine Angabe.

Auf die Frage, ob die Arbeitslosenzahlen Ende dieses Jahres höher, gleich oder niedriger sein werden als voriges Jahr zeigten sich 56 Prozent pessimistisch und rechnen mit einem Anstieg der Arbeitslosenzahlen. 30 Prozent meinen, dass die Arbeitslosenquote gleich bleibt, 10 Prozent erwarten einen Rückgang.

Dass derzeit Arbeitskräfte aus den EU-Ostländern keinen Zutritt zum Österreichischen Arbeitsmarkt haben betrachten laut Umfrage 78 Prozent als sinnvolle Regelung, die für die nächsten drei Jahre beibehalten werden soll. 16 Prozent wollen, dass diese Regelung demnächst ausläuft. Sechs Prozent gaben keine Angabe.

Die OMG-Umfrage wurde Mitte Februar durchgeführt und weist ein Sample von 500 Interview aus. Die maximale Schwankungsbreite beträgt +/-4,5 Prozent.

(apa)