Amsterdamer Cannabis-Verbotsschild wird Verkaufsschlager: Schon 350 Bestellungen!

Spezialschild soll an örtliches "Kiffverbot" erinnern

Amsterdamer Cannabis-Verbotsschild wird Verkaufsschlager: Schon 350 Bestellungen!

In den Niederlanden hat sich ein Verbotsschild für das Rauchen von Cannabis zum Verkaufsschlager entwickelt. Das im Amsterdamer Stadtteil De Baarsjes angebrachte Schild war mehrfach gestohlen worden. Daraufhin entschied die Stadtteilverwaltung, Nachbildungen des Schildes zum Preis von 90 Euro anzubieten.

Kurz nach Bekanntgabe waren nach Angaben der Verwaltung bereits 350 Bestellungen für das Hanfverbotsschild eingegangen. Mehr als zwei Drittel der Interessenten stammten aus den USA. "Das ist ein überwältigender Erfolg; wir haben nur zehn bis 20 potenzielle Käufer erwartet", sagte ein Vertreter der Stadtteilverwaltung. Die Verkaufsgewinne sollen wohltätigen Zwecken zugute kommen.

Am 1. Februar war das Cannabis-Verbotsschild zum ersten Mal am Amsterdamer Mercatorplein-Platz aufgestellt worden. Das örtliche Cannabis-Verbot war beschlossen worden, weil bekiffte Jugendliche Geschäftsbesitzer und Kunden verärgert hatten. In den Niederlanden ist der Konsum und Verkauf von Cannabis in geringen Mengen straffrei. (apa)