Am Hahnenkamm ist nicht nur Skifahren in:
Jede Menge Promis beim Polo World Cup '06

Internationaler Polo-Zirkus auch in Kitzbühel zu Gast 7.000 Zuschauer kamen zum Schnee-Spektakel

Am Hahnenkamm ist nicht nur Skifahren in:
Jede Menge Promis beim Polo World Cup '06

20 der besten Polospieler der Welt, 65 rassige Polo-Pferde, 2.500 begeisterte Zuschauer alleine am Finaltag und ein Endspiel, das an Spannung kaum zu überbieten war. Mit dem 4. Baldessarini Snow Arena Polo World Cup eine Woche vor dem Hahnenkamm-Rennen bot Kitzbühel seinen Gästen und einer internationalen Polo-Fangemeinde drei Tage lang Polo auf Schnee auf Weltklasse-Niveau.

Letztes Wochenende lieferten sich auf der Münichauer Wiese in Kitzbühel sechs Mannschaften mit Spielern aus Argentinien, Brasilien, den USA, Holland, der Schweiz und Deutschland heiße Fights um den begehrten Baldessarini Snow Arena World Cup 2006. Am Ende triumphierte das erstmals angetretene Team Bentley Wien/Dedon by Berghofer, das sich denkbar knapp mit 6½ zu 6 gegen das Team High Life durchsetzte. Dritter und somit Gewinner der Hypo Liechtenstein Trophy wurde das Team Baldessarini, das Titelverteidiger Team Hypo Liechtenstein mit 6 zu 5 bezwingen konnte. Platz fünf belegte das Team Zenith/Casa Casuarina, Rang sechs das neue Team Käfer/Lanson. Als bester Spieler des Turniers erhielt Philipp Maeder eine Uhr von Sponsor Zenith.

Party-Marathon für die (Polo-)Stars
Während Polo-Spieler und -Pferde auf dem bestens präparierten Spielfeld Pferdesport auf höchstem Niveau präsentierten, stand für die V.I.P.s ein regelrechter Party-Marathon auf dem Programm. So zockten die Spieler nach der Team-Präsentation im Casino Kitzbühel noch lange am Black-Jack-Tisch bei der Welcome Party. Am Freitag feierte Modemacher und Hauptsponsor Werner Baldessarini bei der Baldessarini Night unter dem Motto „Manitu opens the sky“ eine wilde Western-Party u.a. mit Vitali und Wladimir Klitschko, Uwe, Natascha, Jimi Blue und Wilson Gonzales Ochsenknecht, Hardy Krüger Jr., Ralf Möller, Verona und Franjo Poth, Veronica Ferres, Otto Kern, Arabella Kiesbauer, Thomas Gottschalks Sohn Roman, Fiona Swarovski und Österreichs Finanzminister Karl-Heinz Grasser. Und am Samstag stand im Hotel Zur Tenne die Polo Players Night mit allen Spielern, Sponsoren und wieder den Ochsenknechts, Mark Keller, Gerd Käfer, Heino und Marie Jeanette Ferch und vielen mehr auf dem Programm. Tagsüber kümmerte sich der Berliner Caterer Optimahl um das leibliche Wohl der Polo-Fans.

Eine Frau, 19 Männer und 7.000 Zuschauer
Schauspieler Heino Ferch und seine Frau Marie-Jeanette griffen im Team Baldessarini auch aktiv in das Spielgeschehen ein – "MJ" übrigens als einzige Frau unter den 20 Polospielern. "Wir haben 2005 viel zusammen trainiert, um uns optimal auf den Baldessarini Snow Arena Polo World Cup vorzubereiten", sagte Heino Ferch. Den insgesamt gut 7.000 Zuschauern gefiel das außergewöhnliche Spektakel auf Schnee. Frank Bahrenburg vom Berliner Veranstalter Lifestyle Events zufrieden: "Die vierte Auflage des Snow Arena Polo World Cups war ein voller Erfolge und wieder eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr." Und Tourismus Kitzbühel-Direktorin Renate Danler: "Wir freuen uns, dass neben den zahlreichen so genannten V.I.P.s vor allem auch viele Zuschauer und Gäste aus Kitzbühel und der Umgebung zum Snow-Polo-Turnier gekommen sind." Kein Wunder: Der Eintritt zum Turnier war frei. "Und das wird 2007 wieder so sein", versprach der Veranstalter und Erfinder des Polo auf Schnee Reto Gaudenzi. Der Termin steht schon fest: 12. bis 14. Januar 2007. (red)