Alle gegen den Terminator: Mexiko erklärt Schwarzenegger zu "unerwünschter Person"

Gouverneur mache 'rassistische' Einwanderungspolitik Arnie habe wohl vergessen, dass er selbst Migrant sei

Aus Protest gegen seine Politik gegenüber Einwanderern aus Mexiko hat das Parlament des mexikanischen Bundesstaats Baja California Sur Kaliforniens Gouverneur Arnold Schwarzenegger zur unerwünschten Person erklärt. Der Terminator habe vergessen, dass er einstmals auch als Immigrant in die USA gekommen sei, sagte der Abgeordnete Arturo Pena Valle nach dem Votum.

Die Einwanderungspolitik des aus der Steiermark stammenden Schwarzenegger bezeichnete er als "rassistisch". Gleichzeitig verurteilte das von der Mitte-Links-Partei der Demokratischen Revolution (PRD) dominierte Regionalparlament die von den USA geplante Mauer entlang einiger Grenzabschnitte zu Mexiko.
(apa/red)