84 Runden am Schlusstag: "Regentests" zum Ausklang für Christian Klien in Jerez

Vorarlberger: "Wir haben noch ein paar Probleme"

Mit Reifentests auf der künstlich bewässerten Strecke haben drei Michelin-Teams am Samstag die Formel-1-Testfahrten in Jerez beendet. Mit dabei auch Red-Bull-Pilot Christian Klien, der dank der extra gebohrten Kühllöcher mit dem neuen RB2 84 Runden fuhr, mit 1:29,841 Minuten aber hinter dem allerdings mit einem Zehnzylinder fahrenden McLaren-Mercedes von Pedro de la Rosa (1:28,448) und dem Honda von Rubens Barrichello (1:29,636) blieb.

Die Testfahrten waren für Red Bull Racing doch mit einigen Problemen verbunden gewesen. Überhitzte (Ferrari-)Motoren, zahlreiche Ausritte (aller Teams) und lecke Ölleitungen sorgten für einige Verzögerungen. Dazu kam die Umstellung auf die neuen, etwa 200 PS schwächeren Achtzylinder-Motoren, die doch ein anderes Fahrverhalten bedingen.

"Wir haben noch ein paar Probleme, weil es ein nagelneues Auto ist", gestand Klien. "Insgesamt ist das Auto aber sicher ein Fortschritt. Jetzt müssen wir es zuverlässiger und ein bisschen schneller machen", sagte der Vorarlberger.

Formel-1-Testfahrten in Jerez - 4. Tag:

1. Fernando Alonso ESP Renault 1:18,508 65 Runden
2. Anthony Davidson GBR BAR-Honda +0,717 68
3. Giancarlo Fisichella ITA Renault +1,256 49
4. Gary Paffet GBR McLaren-Mercedes +1,291 47
5. Pedro de la Rosa ESP McLaren-Mercedes +1,330 36
6. Rubens Barrichello BRA BAR-Honda +1,530 33
9. Alexander Wurz AUT Williams-Cosworth +2,406 11
10. Christian Klien AUT Red Bull Racing +3,119 24

Formel-1-Testfahrten in Jerez - 3. Tag:

1. Pedro de la Rosa ESP McLaren-Mercedes 1:16,732 65 Runden
1. Rubens Barrichello BRA Bar-Honda 1:16,732 51
3. Marc Gene ESP Ferrari 1:18,566 95
4. Fernando Alonso ESP Renault R26 1:18,706 72
5. Mark Webber AUS Williams-Cosworth 1:18,838 40
6. Ricardo Zonta BRA Toyota 1:18,916 89
7. Nico Rosberg GER Williams-Cosworth 1:19,048 49
13. Scott Speed USA Toro Rosso-Cosworth 1:21,035 64
14. Christian Klien AUT Red Bull-Ferrari 1:21,469 44

Formel-1-Testfahrten in Jerez - 2. Tag:

1. Pedro de la Rosa ESP McLaren-Mercedes 1:16,509 86 Runden
2. Michael Schumacher GER Ferrari 1:17,970 53
3. Ricardo Zonta BRA Toyota 1:18,541 71
4. Fernado Alonso ESP Renault 1:18,697 104
5. Nick Heidfeld GER BMW-Sauber 1:18,817 56
6. Giancarlo Fisichella ITA Renault 1:19,118 65
7. Ralf Schumacher GER Toyota 1:19,189 35
14. Vitantonio Liuzzi ITA Toro Rosso-Cosworth 1:20,216 90
15. Alexander Wurz AUT Williams-Cosworth 1:20,749 31
16. David Coulthard GBR Red Bull-Ferrari 1:21,198 31

Formel-1-Testfahrten in Jerez - 1. Tag:

1. Michael Schumacher GER Ferrari 1:18,02 Min. 82 Runden
2. Ricardo Zonta BRA Toyota +1,328 Sek. 66
3. Ralf Schumacher GER Toyota +1,845 59
4. Fernando Alonso ESP Renault +1,909 61
5. Luca Badoer ITA Ferrari +2,071 63
6. Giancarlo Fisichella ITA Renault +2,535 39
7. David Coulthard GBR RBR +3,966 31

(apa)