4. Tournee-Gesamtsieg für Janne Ahonen

5-fachem-Weltmeister fehlt nur noch Olympia-Gold

Janne Ahonen hat wieder ein Mal eine Punktlandung vollbracht: Der 28-jährige Finne, der bis zur Vierschanzen-Tournee zwar stets im Spitzenfeld, aber noch ohne Saisonsieg nach Oberstdorf gekommen war, hat am Dreikönigstag in Bischofshofen zum vierten Mal, ex aequo mit Jakub Janda, die Vierschanzen-Tournee gewonnen. Nach 1998/99, 2002/03 und 2004/05 hat der Großschanzen-Weltmeister 2005 wieder beim ersten Saisonhöhepunkt zugeschlagen und damit den Rekord von Jens Weißflog von vier Siegen egalisiert.

Die Medien haben ihn lange Zeit zu etwas gemacht, das er gar nicht ist: Janne Ahonen ist nicht der emotionslose Maskenmann, der niemals lächelt. Hinter dem Image, das er Jahre lang selbst gepflegt hat, steckt ein Mensch mit vielen Facetten.

Ein Geheimnis des Janne Petteri Ahonen aus Lahti liegt wohl in seiner Konsequenz, seiner Geradlinigkeit und seiner Konstanz. Und in der nötigen Coolness, wenn es um die Ausübung anderer Leidenschaften geht. Im Sommer schenkt er dem Springer-Grand-Prix wenig Aufmerksamkeit und widmet sich seinem großen Hobby, den Dragster-Rennen, bei dem er bis zu 300 km/h erreicht und innerhalb von 0,9 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt. "Ich mache das auch, um das Skispringen im Sommer aus dem Kopf zu bekommen." Ein gewisser Abstand zum Skispringen kann also durchaus auch heilsam sein. "Geschwindigkeit ist ein Teil meines Lebens", meint der leidenschaftliche Motorradfahrer mit glänzenden Augen.

Privat ist er gefestigt: Ahonen heiratete im Sommer 2004 seine Langzeitfreundin Tiia, die ihm vor vier Jahren einen Sohn namens Mico geschenkt hat. "Rückhalt und Motivation" holt er sich von seiner Familie. Er liebt laut eigenen Aussagen das harmonische Familienleben und stammt selbst aus ganz einfachen Verhältnissen. Der Vater war in Jannes Kindheit Schneider, die Mutter arbeitete in einer Fabrik, die Angelhaken erzeugt hat.

Mittlerweile kann der fünffache Weltmeister (1997 und 2005 Einzel sowie drei Mal mit der Mannschaft) schon weit größere Brötchen backen. Der Tournee-Siegespreis, ein Nissan "Pathfinder" im Wert von 33.000 Euro, ist da nur die Spitze des Eisberges. In seinem Geburtsort Lahti steht mittlerweile eine 340-m2-Villa, an deren Entwurf er selbst mitgearbeitet hat. Außerdem zeichnet Ahonen Comics, und geht sogar hin und wieder Karaoke singen. Dabei versucht sich der gelernte Feinmechaniker an Songs von Elvis Presley.

Die Konkurrenz beobachtet ihn mit Bewunderung. "Er spielt mit den Kräften, der Körper ist wie wenn man einen Stab balanciert. Er genießt es, aber ist absolut am Limit", hat ÖSV-Cheftrainer Alex Pointner den Sprungstil des Finne einmal beschrieben.

Mit 15 hat er seine Karriere begonnen, mit 16 holte er in Engelberg seinen ersten von bisher schon 31 Weltcupsiegen. Doch ehe er sich zurückzieht, gibt es zumindest noch ein großes Ziel: Olympia-Gold in Turin, denn außer Team-Silber hat er noch keine Olympia-Einzelmedaille. Und auch für die Skiflug-Weltmeisterschaften kommende Woche auf dem Kulm ist er Topfavorit.

JANNE AHONEN
* Geboren: 11. Mai 1977 in Lahti (Finnland)
* Wohnort: Lahti
* Größe/Gewicht: 1,84 m/66 kg
* Verheiratet mit Tiia, Sohn Mico (4 Jahre)
* Größte Erfolge:
WM: Einzel-Weltmeister 2005 (Großschanze), Einzel Weltmeister 1997 (NS), Team-Weltmeister 1995, 1997 und 2003 (jeweils GS); zwei Mal Team-Silber 2001 (NS und GS)
Skiflug-WM: 1996 und 2000 Bronze, 2004 Silber
Olympia: Team-Silber 2002 (GS)
Weltcup: Gesamtsieger 2003/04, 32 Einzelsiege davon 2004/05 12 Saisonsiege (Rekord) Vierschanzen-Tournee-Sieger 1998/99, 2002/03, 2004/05, 2005/06

GS=Großschanze, NS=Normalschanze
(apa/red)