1860 verspielt gegen Fürth 2:0 Führung: Eklatante Heimschwäche setzt sich fort!

Trainer Schachner wartet damit weiter auf ersten Sieg

1860 München hat im Topspiel der 2. deutschen Fußball-Bundesliga die Chance verspielt, im Kampf um die Aufstiegsplätze wichtige Punkte gutzumachen. Beim Heim-Debüt von Neo-Trainer Walter Schachner mussten sich die Münchner gegen den Tabellendritten Greuther Fürth vor 35.400 Zuschauern in der Allianz Arena mit einem 2:2 (2:1) begnügen. Nach dem sechsten sieglosen Heimspiel in Folge liegen die "Löwen" weiterhin auf dem sechsten Platz - vier Zähler hinter Fürth.

Dabei hatte das Spiel ganz nach dem Geschmack von Schachner begonnen. Eine Woche nach seinem Fehlstart mit der 1:3-Niederlage in Rostock spielte seine Mannschaft in der Anfangsphase groß auf, wurde dank Toren von Meyer (10.) und Kapitän Lehmann (16.) mit einer 2:0-Führung belohnt. Meyer ersetzte auf dem rechten Flügel kurzfristig den Österreicher Harald Cerny, der sich beim Aufwärmen eine Muskelverletzung zugezogen hatte. Ex-Rapid-Kapitän Steffen Hofmann spielte bei 1860 durch.

Spätestens nach Seitenwechsel war es mit der Münchner Herrlichkeit aber dahin. "Ich bin nur halb zufrieden, nämlich mit der ersten Hälfte", resümierte Schachner nachdem ein Doppelpack von Andreasen (35., 81.) noch zur Punkteteilung geführt hatte. 1860 hat damit von möglichen 33 Saisonpunkten in der Allianz Arena lediglich 13 Punkte geholt. "Wir konnten dem Druck nicht standhalten und sind in der zweiten Hälfte körperlich wieder sehr zurückgefallen", meinte Schachner, der bei beiden Gegentoren grobe Abwehrfehler ausgemacht hatte. (apa)