12-Jähriger von Schnee verschüttet: Bub ist nach elf Tagen im Koma verstorben

Junge wurde beim Spielen im Schnee verschüttet

Elf Tage nach seinem Schnee-Unfall in Göstling a. d. Ybbs (Bezirk Scheibbs) ist ein zwölfjähriger Bub seinen Verletzungen erlegen. Er war beim Spielen von Schneemassen verschüttet worden, konnte wiederbelebt werden, wachte aber trotz ärztlicher Bemühungen aus dem Koma nicht mehr auf.

Der Zwölfjährige musste nach seiner Bergung reanimiert werden, ehe er mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht wurde, berichtet die "Kronenzeitung". Auch sein gleichaltriger Freund war mehrere Minuten ohne Sauerstoff - dieser habe das Unglück aber vergleichsweise glimpflich überstanden.

Die Buben hatten unter Fichtenbäumen gespielt, als plötzlich Berge von Schnee von den Ästen stürzten und sie unter sich begruben. Ein dritter Freund, der unversehrt geblieben war, rannte zum nahen Elternhaus und holte Hilfe. Unter Mithilfe von Feuerwehr, Rettung und privaten Helfern gelang es, die unter den schweren Schneemassen liegenden Kinder zu bergen. (apa/red)