1,3 Kilo Speed und 1.200 Stück Ecstasy:
18-Jährige wegen Drogenhandel verhaftet

Soll das Suchtgift seit Oktober 2003 verkauft haben

Eine 18-jährige Wienerin, die insgesamt rund 1,3 Kilogramm Speed sowie etwa 1.200 Stück Ecstasy verkauft haben soll, wurde im Zuge von Ermittlungen des Landeskriminalamtes Burgenland ausgeforscht. Die Frau soll das Suchtgift mit noch unbekannten Mittätern im Raum Wien gewerbsmäßig in Verkehr gebracht haben, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Donnerstag.

Sie wurde am Mittwoch in Wien-Floridsdorf festgenommen und in die Justizanstalt Wien-Josefstadt eingeliefert. Ermittlungen gegen mögliche Beteiligte laufen noch.

Die 18-Jährige stehe im Verdacht, seit Oktober 2003 Suchtmittel im Raum Wien weiterverkauft zu haben. Die Untersuchungen gegen das Mädchen liefen seit Sommer 2005, sagte ein Beamter des Kriminalamts Burgenlands der APA.

"Zuvor wurden bereits einige Mittäter aus ihrem Umfeld festgenommen. Bei den Einvernahmen wurden die gehandelten Mengen bekannt und dadurch wurde ein Haftbefehl gegen die Frau ausgestellt", sagte der Beamte. Das Mädchen habe eine Lehre im Einzelhandel gemacht und noch bei den Eltern in Wien-Floridsdorf gewohnt. Es sei davon auszugehen, dass sie auch selbst Drogen konsumierte.