1:1 gegen Offenbach: Schachners Löwen mit weiterem Rückschlag im Aufstiegskampf

Coach: Mannschaft trotz Mentaltrainings verunsichert Pacult verlor mit Dresden bei Burghausen mit 0:1

Walter Schachner muss noch immer auf seinen ersten Sieg als Trainer von 1860 München warten. Am Freitag kamen die "Löwen", bei denen Ex-Rapidler Steffen Hofmann noch einer der auffälligsten Akteure war, in der zweiten deutschen Fußball-Bundesliga gegen die Offenbach Kickers nicht über ein 1:1 hinaus und erlitten im Aufstiegskampf damit einen weiteren Rückschlag. Die Blau-Weißen sind in der Allianz-Arena seit 14. Oktober ohne vollen Erfolg.

Im Duell zweier ehemaliger Austria-Trainer - Offenbach wird von Wolfgang Frank betreut, der die Veilchen von 1997 bis 1998 coachte - boten beide Seiten auf schwierigen Geläuf ein dürftige Leistung. Für die Löwen, die in der 58. Minute durch Gebhardt die Führung der Gäste (50./Diabang) ausglichen, vergab Hofmann in der 63. Minute die größte Chance auf den Sieg. In der Schlussminute wurde den Gastgebern noch ein Elfmeter vorenthalten.

"Laufbereitschaft und Wille waren da, aber trotz des Mentaltrainings unter der Woche ist die Mannschaft immer noch verunsichert", sagte Schachner. In der Tabelle liegen die "60-er" nur noch auf Rang zwölf, haben bereits acht Punkte Rückstand auf einen Aufstiegsplatz.

Peter Pacult musste mit Dynamo Dresden eine 0:1-Niederlage seiner Mannschaft bei Eintracht Braunschweig mitansehen. Die Sachsen bleiben damit 17., haben aber zwei Partien weniger ausgetragen als ihre unmittelbare Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt.

(apa)