1:0-Vorsprung im Rücken: Paul Scharner
will mit Wigan bei Arsenal heute ins Finale

Chance auf erstes Ligacup-Finale dank Scharner-Tor

Wigan Athletic spielt am heute Abend im Halbfinal-Rückspiel des Ligacups in London um seine erste Finalteilnahme in einem englischen Fußball-Cupbewerb. Wigan-Neuzugang Paul Scharner hat gute Erinnerungen an das Hinspiel gegen Arsenal, hatte der eingewechselte ÖFB-Teamverteidiger doch bei seinem Debüt per Kopf den einzigen Treffer zum 1:0-Heimsieg gegen den Vizemeister erzielt.

"Wir haben eine gute Ausgangsposition, die wollen wir jetzt auch nützen", sagte Scharner, der am Wochenende erstmals in der Premier League auf seinen Landsmann Emanuel Pogatetz (Middlesbrough) getroffen ist und beim 3:2-Auswärtssieg in der Innenverteidigung Kapitän Arjan de Zeeuw ersetzte. Bei seinem Traumdebüt gegen Arsenal war Defensiv-Allrounder Scharner, der die Londoner mehrmals als einen seiner "Lieblingsklubs" bezeichnet hatte, noch im Mittelfeld aufgeboten worden.

Im Hinspiel hatte Aufsteiger Wigan der zum Großteil aus jungen Reservespielern zusammengesetzten Mannschaft des amtierenden FA-Cupsiegers mit physischem Spiel - eine der Qualitäten Scharners - die Schneid abgekauft. Auch im Rückspiel in Highbury will Arsenal-Trainer Arsene Wenger seinen Youngsters eine Chance geben, da es in der Meisterschaft noch einen Champions-League-Platz zu fixieren gilt. Derzeit rangieren die "Gunners" nur auf Grund der besseren Tordifferenz vor dem Sensationsteam Wigan auf Platz fünf.

Auch Manchester United hat seinen Platz im Endspiel alles andere als fix gebucht. Trotz einer nominell sehr starken Mannschaft musste sich der Tabellenzweite, der seinen Platz als erster Verfolger von Meister Chelsea am Sonntag mit einem 1:0-Heimsieg gegen Liverpool festigte, im Hinspiel bei den Blackburn Rovers mit einem 1:1 begnügen. Der Meister von 1995 ist zudem seit fünf Spielen gegen United ungeschlagen. In der 19-jährigen Ära von Erfolgscoach Sir Alex Ferguson hat ManU den Ligacup erst ein Mal gewonnen - 1992.

(apa)